Archiv für in der Rubrik getan abgelegte Artikel

Weihnachten im Gesundheitssystem

Dass Weihnachten mit seinen Feiertagen ein ungünstiger Zeitpunkt für Zwischenfälle ist, habe ich bereits eine Woche vorher gemerkt, als mir meine Brille herunterfiel und kein Optiker mir im alten Jahr ein neues Glas einsetzen konnte. Doch zumindest konnte ich die Brille abgeben und gemütlich zu Hause auf die Reparatur warten – mit einer Augenentzündung geht […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Mein Milestone 2 frisst Jelly Beans

Vor knapp einem Jahr habe ich noch glücklich vom offiziellen Gingerbread-Update meines Motorola Milestone 2 berichtet. Aber lange sollte dieses Glück nicht anhalten, denn mit zunehmenden Alter bekam das Gerät immer mehr Macken. Waren die häufiger werdenden zufälligen Neustarts anfangs nur nervig, so wurden sie mit der Zeit zum Problem, als sie einige App-Einstellungen mit […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Sternfahrt 2012 auf der AVUS

Nachdem ich im Vorjahr die südliche A100 mit meinem Fahrrad unsicher gemacht habe, sollte dieses Jahr nun die AVUS folgen. Also bin ich heute morgen trotz der mäßigen Wetteraussichten in die S-Bahn eingestiegen und zum Treffpunkt Wannsee gefahren, wo ich mich pünktlich 12:20 Uhr der Sternfahrt anschloss. Nach nur zwei Kilometern war jedoch schon wieder […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Der Elektromarkt, der Verrückte macht

In einer klassischen Komsumgesellschaft gibt es zwei genau definierte Rollen: Konsumenten und Verkäufer. Wenn beide aufeinandertreffen, dann tauschen im Normalfall Waren und Geld den Besitzer, in einer festgelegten Richtung: Der Konsument gibt dem Verkäufer einen Geldbetrag, und dieser ihm dafür eine vorher vereinbarte Ware. So weit, so einfach. Kompliziert wird es, wenn das Prinzip umgedreht […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Mein Milestone 2 nascht Lebkuchen

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Passend zur Adventszeit und ein Jahr nach meinem Kauf hat Motorola es geschafft, das Gingerbread-Update für das europäische Milestone 2 auszurollen. Und als wäre es noch nicht Grund genug zur Freude, endlich wieder ein halbwegs aktuelles Betriebssystem auf dem Stein zu haben, gibt es als Belohnung für das lange […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Amerikanisches Bier

Ich bin ein begeisterter Biertrinker und als solcher bevorzuge ich ein frisches Pilsener vom Fass. Dass in den USA die Pilsener Brauart nicht denselben Stellenwert wie in Deutschland genießt, war mir vorher klar, aber ich war überrascht, in wie vielen Läden mir mit Stella Artois ein gezapftes belgisches Pils angeboten wurde. Doch ich bin nicht […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Wildwasserrafting in Markkleeberg

Als Überbleibsel der gescheiterten Leipziger Olympiabewerbung wurde 2007 am Markkleeberger See, einem der gefluteten Tagebauten im Leipziger Neuseenland, eine künstliche Wildwasserstrecke für Kanuten eröffnet. Neben dem Training und Wettbewerben kann dieser Wildwasserkanal auch zum Raften von jedermann gebucht werden, und genau das habe ich zusammen mit fünf Freunden getan. Für eine Stunde Rafting auf dem […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Sternfahrt

Wer einmal in Berlin (legal) mit dem Fahrrad auf der Autobahn fahren möchte, dem bleiben eigentlich nur zwei Optionen: Der kürzlich ausgetragene Velothon mit seiner ökonomischen und leistungsorientierten Ausrichtung oder die an Alltagsfahrer gerichtete und einer politischen Aussage verpflichtete Sternfahrt am Tag der Umwelt. Schon allein aufgrund meines Leistungsstandes und des schlechten Zustandes meines Rades […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Männertag 2011 – Wanderung zum Kyffhäuser

1190 starb der deutsche Kaiser Friedrich I., genannt Barbarossa, während des dritten Kreuzugs im Fluss Saleph in der heutigen Türkei. Einer Sage nach jedoch schläft er nur mit seinen Getreuen in einer unterirdischen Höhle im Kyffhäusergebirge über einen Tisch gebeugt, durch welchen sein roter Bart hindurchgewachsen ist. Alle 100 Jahre schickt er einen Helfer an […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Urlaubsumplanungen

Die Entscheidung fiel mir nicht leicht, aber schweren Herzens musste ich meinen für Anfang April geplanten Japanurlaub aufgrund der ungewissen Lage des AKWs Fukushima absagen. Zum Glück zeigten sich alle beteiligten Unternehmen kulant und erlaubten eine kostenfreie Stornierung sowohl des Fluges, als auch der bereits gebuchten Hotels und des Bahnpasses. Das für letzteren zuständige Reiseunternehmen […]

(den ganzen Beitrag lesen)