Archiv für mit Fantasy getaggte Artikel

Die Stadt der träumenden Bücher

von Walter Moers, erschienen im Piper Verlag, ISBN 3-492-04549-9, 24,90€ Hildegunst von Mythenmetz ist ein Lindwurm, und darum will er sein Leben wie alle Bewohner der Lindwurmfeste der Literatur widmen. Als ihm sein Onkel und Dichtpate ein Manuskript vererbt, das Hildegunst als ein perfektes Stück Literatur erkennt, macht sich der junge Drache auf den Weg […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Drachen über Dubrovnik

Ganz so weit ist es noch nicht, denn in der zweiten Staffel der großartigen Fantasy-Serie Game of Thrones muss die Khaleesi mit ihren Drachen erst noch nach Westeros übersetzen, um die Rückeroberung des Iron Thrones in Angriff zu nehmen. Doch der in King’s Landing spielende Handlungsstrang bietet ausgiebig Gelegenheiten, um als Zuschauer den Drehortwechsel von […]

(den ganzen Beitrag lesen)

The Elder Scrolls V Skyrim – Mein Tagebuch, Teil 4

Nach nunmehr 80 Stunden Spielzeit – mein Charakter ist inzwischen bei Level 37 angekommen – stellen sich langsam aber sicher erste Ermüdungserscheinungen ein. Und das liegt weniger an den weiterhin abwechslungsreichen und motivierenden Quests (gerade besorge ich für einen sprechenden Hund ein daedrisches Artefakt), sondern an dem zeitraubenden und ablenkenden Charaktermanagement. Teilweise schuld daran ist […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Snuff

von Terry Pratchett, veröffentlicht von Doubleday, ISBN 978-0-385-61926-4, 18.99£ Sam Vimes (Mumm im Deutschen) steht vor der größten Herausforderung seiner Karriere: Seine Frau Sybil und Lord Vetinari haben beschlossen, dass der Chef der Stadtwache endlich einmal Urlaub machen soll. Also ist er gezwungen, mit Sybil und Sohn Sam auf den Landsitz zu fahren, auf dem […]

(den ganzen Beitrag lesen)

The Elder Scrolls V Skyrim – Mein Tagebuch, Teil 3

Ich muss alle meine Bedenken, die ich vor dem Spielen über Skyrim hatte, revidieren. Abgesehen von der eher trostlosen nordischen Umgebung ist das Spiel sehr abwechslungsreich und die Welt alles andere als tot. Im Gegenteil, selbst im einsamsten Sumpf ist noch ständig etwas los. Ob nun Kuriere dem Spieler eine Nachricht überbringen, Assassinen oder Diebe […]

(den ganzen Beitrag lesen)

The Elder Scrolls V Skyrim – Mein Tagebuch, Teil 2

Ich habe jetzt knapp 27 Stunden Skyrim gezockt – da gelangen andere Spiele langsam an ihr Ende – und bin auf Level 17 noch weit davon entfernt, die Hauptquest abzuschließen. Zeit also, über die Spielerfahrung dieser ersten Stunden zu schreiben. Der Einstieg in das Spiel war nicht optimal. Erst bestätigte das Intro alle meine Befürchtungen […]

(den ganzen Beitrag lesen)

The Elder Scrolls V Skyrim – Mein Tagebuch, Teil 1

Bevor ich über meine Eindrücke vom jüngsten Spross der The Elder Scrolls-Serie berichte, will ich kurz meine bisherigen Erfahrungen mit Bethesda-Spielen schildern, die großen Einfluss auf meine Erwartungen an Skyrim haben. Mein erstes Spiel der Spieleschmiede war The Elder Scrolls III Morrowind. Im Jahre 2002 war ich vor allem von der Grafik des Open-World-Rollenspiels angetan. […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Shadowmarch – Das Herz

von Tad Williams, erschienen bei Klett-Cotta, ISBN 978-3-608-93720-6, 26,95€ Nun ist es endlich geschafft: Mit Das Herz ist der letzte Teil von Tad Williams Shadowmarch-Saga in Deutschland erschienen, und natürlich habe ich mich sofort darauf gestürzt, um das lange erwartete Finale und die letzten noch im Dunkeln verbliebenen Geheimnisse um die Südmarksburg zu ergründen. Nach […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Two Worlds II

Wenn ich mir aussuchen könnte, wie ein perfektes OpenWorld-Rollenspiel aussieht, dann wäre es wohl eine Mischung aus Risen und Two Worlds II. Denn letzteres macht vieles von dem richtig, was ich am Spiel der Piranha Bytes zu kritisieren hatte. Das fängt an mit der fantastischen Lernkurve. Zu Beginn wird der Spieler an die Hand genommen […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Beliebte RPG-Klischees: Der Sumpf

Ich kann es mir bildlich vorstellen: Die Produzenten eines Rollenspiels sind zu Besuch beim Entwicklerstudio, um sich den Fortschritt ihres Projektes anzuschauen. Sie begutachten die Fortschritte bei der Grafik, staunen über die tollen Storytwists und schlagen testweise ein paar Monster tot. Doch dann kommt die Gretchenfrage: Gibt es denn hier gar keinen Sumpflevel? Alle anderen […]

(den ganzen Beitrag lesen)