Archiv für mit Turmbesteigung getaggte Artikel

Kildare Round Tower

Die abgeschiedene Lage von Irland als Insel am Ende der damals bekannten Welt hat sicherlich ihren Anteil am Fehlen von repräsentativen Kirchengebäuden, wie sie z.B. Deutschland aufweisen kann. Keine wichtige Handelsstraße führt über die Insel, keine Mäzene drückten ihren Reichtum und Einfluss mit der Förderung von Künstlern umd Architekten aus. Hinzu kommt, dass die Iren, […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Sydney von oben

Es gibt eine offensichtliche Wahl für Besucher, die sich Sydney aus der Vogelperspektive ansehen wollen: Den Sydney Tower genannten Fernsehturm der Stadt. Dieser bietet in 251 Metern Höhe eine Aussichtsplattform (Sydney Tower Eye) mit kreisrunder Grundfläche, die theoretisch einen nur durch Scheiben getrübten Ausblick in alle Richtungen ermöglicht. Wer die Aussicht ohne Sichtbehinderung erleben möchte, […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Der Aussichtsturm im Suderburger Land

Dank einer Hochzeitsfeier hat es mich zu Pfingsten nach Hösseringen in die Lüneburger Heide verschlagen. Da das Wetter ausgezeichnet war habe ich auf dem Rückweg noch kurz an einem Aussichtsturm gehalten, den die Gemeinde mit Unterstützung der EU als besteigbaren Handymast errichtet hat. Im Inneren des verklinkerten Rundbaus führt eine Wendeltreppe mit 180 Stufen auf […]

(den ganzen Beitrag lesen)

USA von oben

Die USA haben anscheinend etwas gegen meine Angewohnheit, jeden öffentlich begehbaren Turm zu ersteigen, der meinen Weg kreuzt. Anders kann ich mir die magere Ausbeute meines Ostküstentrips nicht erklären, der doch so viele Möglichkeiten bot. Die erste Enttäuschung war der Turm des Rathauses von Philadelphia, seines Zeichens das höchste gemauerte Gebäude der Welt. Da dieser […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Männertag 2011 – Wanderung zum Kyffhäuser

1190 starb der deutsche Kaiser Friedrich I., genannt Barbarossa, während des dritten Kreuzugs im Fluss Saleph in der heutigen Türkei. Einer Sage nach jedoch schläft er nur mit seinen Getreuen in einer unterirdischen Höhle im Kyffhäusergebirge über einen Tisch gebeugt, durch welchen sein roter Bart hindurchgewachsen ist. Alle 100 Jahre schickt er einen Helfer an […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Backsteingotik mit Turmbefahrung

Mein Arbeitgeber hat neben Berlin auch einen Sitz in Lübeck. Nun hat es mich erstmals dienstlich in die Hansestadt verschlagen und meine zwei freien Abende habe ich genutzt, die Innenstadt Lübecks zu erkunden. Bereits 1999 war ich dort mit Freunden zu einem Tagesausflug gewesen, doch bis auf das Holstentor haben sich keine Erinnerungen oder Bilder […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Der Glockenturm im Diokletianspalast Split

Eigentlich bot mein Kroatienurlaub so viel mehr interessante Themen als nur eine Turmbesteigung, über die es sich zu berichten lohnt. Die tollen Strände mit ihrem glasklaren Wasser, die teilweise Jahrtausende alten und von verschiedenen Kulturen geprägten Städte oder die gebirgigen, Dalmatien vorgelagerten Inseln mit ihren vielen Weinbergen, um nur wenige zu nennen. Doch vorerst wird […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Der Bergfried im Schloss Schkopau

Manchmal benötigt es ein Ereignis wie eine Hochzeit, um die eigenen Heimat kennenzulernen. Eine Freundin feierte gestern ihre kirchliche Trauung im Schlosshotel Schkopau, nur sechs Kilometer entfernt von der Hallenser Südstadt, in der ich meine Kindheit verbracht habe. Und so bin ich trotz der räumlichen Nähe zum ersten Mal im Schloss Schkopau gewesen, obwohl ich […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Turmbegehung in Dresden

Bei meinem Kurzbesuch in Dresden blieben am nächsten Morgen noch ein paar Stunden, um mir die barocke Innenstadt des Elbflorenz anzuschauen. Das Wetter war ausgezeichnet, und so nutzte ich die Gelegenheit, die Frauenkirche zu besteigen. Während die Besichtigung des Innenraumes kostenlos ist, darf der Besucher für den Zugang zum Turm acht Euronen berappen. Dies ist […]

(den ganzen Beitrag lesen)

In der Schweiz, in der Schweiz, in der Schweiz

… kann das Wetter auch mies sein – jedenfalls solange ich dort weile. Seit heute zeigt Zürich wieder blauen Himmel, was meine Fotos jedoch nicht rettet. Trotzdem konnte ich mich davon überzeugen, dass die Stadt ein angenehmer Ort zum Leben und vor allem zum Studieren ist. Teile von Uni und ETH liegen direkt im Zentrum, […]

(den ganzen Beitrag lesen)