Rehkitz an Affe, übernehmen Sie!

Der tapfere Gibbon ist endlich da, und so habe ich versucht, mein Linux per Aktualisierung zu upgraden. Nach einigen Problemen ist mir dies heute schließlich geglückt und nach den üblichen Konfigurationsorgien an xorg.conf und menu.lst läuft das System jetzt auch stabil.

Das beinhaltet einen funktionierenden Compiz-Desktop, wobei ich gerade verzweifelt versuche herauszufinden, welches PlugIn was macht – die nur halb übersetzte Konfgurationssoftware ist sehr verwirrend aufgebaut und nur dank Google weiß ich, dass die super-Taste eigentlich die Windows-Taste ist.

Ansonsten finden sich in der neuen Version die üblichen Updates wie ein halbwegs aktueller Kernel, GNOME 2.20 oder OpenOffice 2.3. Firefox ist dagegen immer noch auf Stand 2.0.6 und ärgerlicherweise findet sich auch das Europa-Release (3.3) von Eclipse nicht in den Repositories – jetzt werde ich dieses wohl ohne APT installieren müssen. Dabei bin ich dank Synaptic so bequem geworden…

Update: Jetzt ist Firefox auf 2.0.8 geupdated worden und wer will kann auch das gesamte OpenOffice neu laden, um die ubuntuisierten Splashscreens loszuwerden.

Einen Kommentar schreiben

(optional)