Monatsarchiv für Mai 2008

Bücher-Kurzbesprechung

Damit meine Bücher nach dem Lesen an ihren angestammmten Platz im Bücherregal wandern, habe ich mir die Selbstverpflichtung auferlegt, zu jedem einen Blog-Eintrag zu verfassen. Doch nicht zu allen Werken finde ich Zugang und verschiedenste Gründe können einen Artikel verhindern, den ich bereit bin online zu stellen. Damit sich kein zu großer Stapel auf meinem […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Fellbüschel

Da öffnet man früh nichtsahnend sein Schlafzimmerfenster und steht plötzlich den stummen Zeugen eines Verbrechens gegenüber: Ein Tier hat mitten auf dem Fensterbrett ordentlich Haar lassen müssen. Und das im ersten Stockwerk mitten in Deutschlands größter Stadt, abseits der üblichen Pfade der meisten Spezies. Meine Vermutung ist, dass es sich um das Fell eines Eichhörnchens […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Dabeisein ist alles

Vielleicht hätte ich meine alten blauen Bund-Turnschuhe vor der ersten Benutzung nach acht Jahren noch einmal inspizieren sollen. Dann wäre mir aufgefallen, dass erstens die Einlegesohlen fehlen (weil sie sich in meinen Badminton-Schuhen in einer anderen Stadt ausruhen) und zweitens sich meine Fußform inzwischen verändert haben muss. Anders kann ich mir einfach nicht erklären, dass […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Escapado im Cassiopeia

(Gute) Hardcore-Bands, die auf deutsch singen schreien, gibt es ja leider nicht viele. Also habe ich die Chance genutzt, die rühmliche Ausnahme Escapado bei mir um die Ecke im Club mit dem schlechtesten Kicker der Stadt für schlappe 8 Euronen zu sehen. So billig bin ich seit einem Deichkind-Konzert für 11DM anno 2000 nicht mehr […]

(den ganzen Beitrag lesen)

BenX

Belgien (2007) Regie: Nic Balthazar Darsteller: Greg Timmermans (Ben), Laura Verlinden (Scarlite), Marijke Pinoy (Bens Mutter), Pol Goossen (Bens Vater), Titus De Voogdt (Bogaert), Maarten Claeyssens (Desmedt), Tania Van der Sanden (Sabine), Johan Heldenbergh (Religionslehrer), Jakob Beks (Werklehrer), Peter De Graef (Psychiater), Ron Cornet (Schuldirektor) und andere Flämen Offizielle Homepage Ben ist ein autistisch veranlagter […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Die Haarteppichknüpfer

von Andreas Eschbach, erschienen bei Bastei Lübbe, ISBN 978-3-404-24337-2, 7,95€ Lange schon stand dieser „Klassiker“ des deutschen Science-Fiction auf meinem Wunschzettel, seit ich die Leseprobe verschlungen habe. Jetzt endlich habe ich ihn gelesen und kann die Lorbeeren verstehen. Denn lange habe ich keine so spannende und aufwühlende Utopie mehr gelesen, und im Gegensatz zu den […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Informatiker-Witz

In Workshops lernt man oft nicht nur sinnvolles Wissen, sondern ganz nebenbei auch manche Kuriosität kennen. So heute geschehen mit dem RFC 1149, auch IPoAC genannt, dem sogenannten Internet-über-Brieftauben-Protokoll. Ein Herr David Waitzman hat diesen Vorschlag am 1.April 1990 mit einer sehr komischen Bescheibung eingereicht, und viele Kommentatoren haben ihr Scherflein dazu beigetragen. Die wichtige […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Fan-Freundschaften

Ich habe ja schon einiges erlebt, was das Verhalten von Fans unterschiedlicher Vereine gegenüber einander betrifft. Dabei ist es zwar nirgends so extrem wie bei den Fußball-Fans (Magdeburg-Halle oder Leipzig-Halle sind Klassiker der Polizei-Einsätze), doch auch Handball- und Eishockey-Fans wissen Feindschaften zu leben. Beim Spiel Hertha BSC Berlin gegen Karlsruher SC im fantastischen Olympiastadion wurde […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Alle Wege führen nach Freyburg

Jedenfalls taten sie das für mich um Männertag herum. Am Mittwoch vor Himmelfahrt stand Walpurgisnacht-Rock auf Schloss Neuenburg oberhalb von Freyburg auf dem Programm. Sieben Bands und die interessante Kulisse innerhalb der Burgmauern waren der Anreiz, mir dieses Mini-Festival einmal anzusehen. Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen dieser Art hatte jede Band eine Auftrittszeit von anderthalb […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Nichtsdestotrotz

Manchmal braucht es einen Stein des Anstoßes, damit man sich bewusst wird, was für Wörter man so im täglichen Sprachgebrauch nutzt. In meinen Fall war es die letzte Sendung Lesen! von Elke Heidenreich, in der sich die Moderatorin über einen Übersetzer echauffierte, der das Wort nichtsdestotrotz verwendete – bei mir im Blog findet man vier […]

(den ganzen Beitrag lesen)