Spät, später, Jeunet

Seit seinem größten Erfolg Die fabelhafte Welt der Amélie und dem mäßigen Versuch, das Konzept in Mathilde – Eine große Liebe wieder aufzuwärmen, hat Jean-Pierre Jeunet keinen weiteren Film gedreht. Fünf Jahre später steht nun endlich mit Micmacs ein Lebenszeichen des Regisseurs in den Startlöchern, u.a. mit Dominique Pinon und Yolande Moreau.

Und was macht der deutsche Verleih? Er verschiebt den Starttermin um ein halbes Jahr, wohl aus Angst vor den starken Konkurrenten sowohl im alternativen als auch im Blockbustergenre. Schade, da muss ich wohl noch etwas warten…

Einen Kommentar schreiben

(optional)