Monatsarchiv für Februar 2010

El mal ajeno – For the good of others

Berlinale-Filmdatenblatt Was ist man bereit zu geben, wenn es um das Wohl anderer Menschen geht? Was würde man opfern, um dafür viele Leben zu retten? Ist man bereit, den eigenen Vater oder die Tochter sterben zu lassen in der Gewissheit, vielen fremden Menschen den Tod zu ersparen? Kann man Leben überhaupt gegeneinander aufrechnen? Dies ist […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Boxhagener Platz

Berlinale-Filmdatenblatt / Offizielle Homepage Holger ist zwölf Jahre alt und wächst in den 1960er Jahren am Boxhagener Platz in Ost-Berlin auf. Die Ehe seiner Eltern ist zerrüttet, denn der Vater möchte seine stotternde Karriere als ABV in der Volkspolizei durch Staatstreue ankurbeln, während die unbefriedigte Mutter mit einer Flucht in den Westen liebäugelt. Holgers wichtigste […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Bibliothèque Pascal

Berlinale-Filmdatenblatt / Offizielle Homepage Eine junge Frau sitzt in einem rumänischen Amt und will das Sorgerecht für ihre kleine Tochter zurück. Diese hatte sie ihrer Tante anvertraut, als sie sich auf der Suche nach Arbeit Richtung Westen aufmachte; doch die Tante misshandelte das Kind, nutzte es aus, um auf Jahrmärkten Geld zu verdienen, und so […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Das Kabinett des Doktor Parnassus

UK/Kanada/Frankreich (2009) Regie: Terry Gilliam Darsteller: Christopher Plummer (Doktor Parnassus), Tom Waits (Mr. Nick), Lily Cole (Valentina), Andrew Garfield (Anton), Verne Troyer (Percy), Heath Ledger & Johnny Depp & Jude Law & Colin Farrell (Tony) und andere Imaginationen Offizielle Homepage Man stelle sich vor, auf dem Parkplatz vor dem Baumarkt steht eine heruntergekommene mobile Bühne […]

(den ganzen Beitrag lesen)

HDTV – Geschichte und Zukunft

Vor acht Tagen schrieb ich noch über meine Erfahrungen mit dem HDTV-Regelbetrieb der öffentlich-rechtlichen Sender ARD HD und ZDF HD und wagte den Ausblick, dass das verwendete 720p50-Format aufgrund seiner Außenseiterrolle nur eine Zwischenlösung darstellt. In den Niederlanden hat es nach Zuschauerprotesten bereits 2008 einen Wechsel auf das momentan weltweit am weitesten verbreitete Format 1080i […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Vorhang zu

… heißt es für die Jubiläums-Berlinale, die zwar erneut mit einem Zuschauerrekord aufwarten konnte, aber für einen runden Geburtstag ein schwaches Programm besaß. Es hab keine Skandale, kaum diskussionswürdige oder aufwühlende Beiträge und bis auf Metropolis auch kein echtes Highlight. Ein mäßiges Jahr also. Trotzdem habe ich es geschafft, in vier Tagen sieben überwiegend gute […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Kanikōsen

Berlinale-Filmdatenblatt Kanikōsen ist ursprünglich ein Roman der japanischen proletarischen Literatur von 1929. Auf dem titelgebenden Krabbenschiff, einer schwimmenden Konservenfabrik, arbeiten junge Männer unter unmenschlichen Bedingungen im Auftrag des Kaiserreichs, das sich in einem Wettbewerb mit den Russen sieht und diesen durch Ausbeutung des eigenen Volkes gewinnen will. Nicht alle an Bord des Schiffes halten dem […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Metropolis 2010

Karten für den Friedrichstadtpalast hatte ich keine und Lust auf zweieinhalb Stunden Frieren am Brandenburger Tor auch nicht, also musste ich die Welturaufführung der restaurierten Fassung von Metropolis in Originallänge und mit Original-Soundtrack eben in geselliger Runde auf der Couch im TV verfolgen – dank der kurzfristig realisierten Aufrüstung sogar in HD. Und es hat […]

(den ganzen Beitrag lesen)

HDTV – ein holpriger Start

Pünktlich zu den olympischen Winterspielen in Vancouver haben es die Öffentlich-Rechtlichen Sender ARD und ZDF geschafft, ihre HDTV-Ausstrahlung in den Regelbetrieb übergehen zu lassen. Während arte schon seit über einem Jahr hochauflösend auf Sendung ist, haben die beiden ersten Programme erst ein paar Showcases wie zur Leichtathletik-WM und über Weihnachten ausprobiert, bevor der große Schritt […]

(den ganzen Beitrag lesen)

Vorhang auf

Einen runden Geburtstag feiert die Berlinale dieses Jahr, und doch fühlt es sich an wie all die letzten Jahre; von Jubiläum keine Spur. Der Winter hat Berlin fest im Griff und Festivaldirektor Dieter Kosslick hat erneut eine amateurhaft wirkende Eröffnungsfeier inszeniert. Ihm zur Seite stand diesmal Anke Engelke, die bravourös in die Fußstapfen ihrer Vorgängerinnen […]

(den ganzen Beitrag lesen)