Krise und Griechen

Im Verlaufe der noch immer gegenwärtigen Wirtschaftskrise und auf der Suche nach einer alternativen Berichterstattung darüber bin ich wiederholt auf die Artikel von Tomasz Konicz bei Telepolis gestoßen. Der eigentlich auf den osteuropäischen Wirtschaftsraum spezialisierte Journalist weiß mit gut recherchierten Artikeln zu überzeugen, die viel Wert auf Erläuterungen der wirtschaftlichen Zusammenhänge legen und deshalb des Öfteren neue Blickwinkel auf das Geschehen eröffnen. So auch mit seiner aktuellen Artikelserie über den Krisenmythos Griechenland, die mit der in der Presse allgemein anerkannten Meinung bricht und eine schlüssige Erklärung liefert, warum sich die einzelnen Parteien in diesem Poker um Unterstützung der Griechen so verhalten. Also unbedingt lesen!

Einen Kommentar schreiben

(optional)