Drei sind zwei zu wenig

Zumindest bei der Drogeriemarktkette Rossmann. Diese hatte bei der Eröffnung ihrer Filiale im Alexa Gutscheine für ihre Foto-Sofortdruck-Automaten verteilt, mit der großen Überschrift 5 Fotos gratis. Kostenlos die Qualität der Drucker testen, dies empfand ich als gute Werbung und wollte dies heute austesten.

Drei leere Felder in meiner Fotowand sollten erneuert werden, und bevor der Gutschein verfällt wollte ich lieber nur drei als gar keine Fotos drucken. Also reinmarschiert in den Laden, die drei Fotos gedruckt und an die Kasse gegangen, um den Coupon gegen die Fotos einzutauschen. Dort folgte dann die böse Überraschung: Der Gutschein gilt nur für genau fünf Fotos; weniger kann die Kasse nicht abrechnen – laut dieser hätte ich eine Auszahlung erhalten, was das Kleingedruckte auf dem Coupon wiederum ausschloss. Und da ich für die Fotos schon eine abgeschlossene Rechnung vom Automaten hatte, konnte ich auch nicht einfach noch zwei weitere Fotos ausdrucken. Also habe ich den Euro für die Audrucke auf den Tisch gelegt und bin etwas sauer von dannen gezogen.

Die Qualität der Bilder ist für einen Sofortabzug wirklich gut und der Euro tut mir auch nicht weh, doch ich finde es schon frech, dass ich den Gutschein nicht teilweise einlösen kann. Aber warum bin ich auch so ein blöder Konsument, der sich von allem blenden lässt, auf dem gratis steht…

Einen Kommentar schreiben

(optional)